Typ SLW

Produktbeschreibung

Die Bornemann SLW ist eine hermetisch-dichte Schraubenspindelpumpe für die chemische und petrochemische Industrie. Durch die Verwendung einer Magnetkupplung (MAG-Antrieb) beseitigt die SLW Pumpe die Notwendigkeit von Gleitringdichtungen und komplexen Dichtungsversorgungssystemen. Die SLW Technologie ermöglicht unseren Kunden die Verarbeitung von schädlichen Substanzen ohne Gefahr für die Umwelt. Das simple und robuste Design bietet neben den allgemeinen Vorzügen von Verdrängerpumpen folgende Vorteile:

  • Mit der Magnetkupplung werden kritische Medien mit schädlichen Substanzen sicher und zuverlässig innerhalb der Pumpe gehalten. Die Gefahr einer Leckge in die Umwelt besteht nicht. Die Ausführung ist konform der TA-Luft 2002.
  • Das Design ermöglicht den zwei Förderschrauben das Produkt zu befördern und gleichzeitig das Drehmoment zu übertragen.
  • Die einflutige Ausführung ist kompakt und benötigt für den Einbau nur eine kleine Stellfläche.
  • Das einfache und robuste Design beruht auf innenliegenden Gleitlagern, die durch das geförderte Produkt geschmiert werden.
  • Die minimierte Anzahl an Verschleißteilen führt zu einem geringen Wartungsaufwand, hoher MTBF (Mean Time Between Failure) und niedrigen Lebenszykluskosten.
  • Effizienter und zuverlässiger Betrieb bei hohen Viskositäten
Die Förderelemente zweispindeliger Schraubenspindelpumpen der Baureihe SLW bestehen aus zwei Förderschrauben, die mit dem Pumpengehäuse geschlossene Kammern bilden. Die besondere Eigenschaft der Pumpe besteht darin, dass die Förderschrauben nicht nur das Medium fördern, sondern auch das Drehmoment übertragen. Durch die Rotation der Förderschrauben wird das Fördermedium in den Kammern kontinuierlich entlang der Schraubenachse vom Saug- zum Druckraum bewegt. Bei der Standardanordnung befinden sich die Saugseite am axialen Ende und der druckseitige Auslass oben.

Literatur herunterladen

Technische Daten

  • Kapazität:  max. 800 m³/h
  • Kapazität:  max. 3.522 gpm
  • Differenzdruck:  max. 16 bar
  • Differenzdruck:  max. 232 PSI
  • Geschwindigkeit:  max. 3.600 rpm
  • Viskosität:  max. 100.000 cSt
  • Max. Temperatur:  300 °C
  • Max. Temperatur:  572 °F

Einsatzbereich

  • Verschiedene Produkte für niedrige und hohe Viskosität
  • Chemische und petrochemische Produkte
  • Schmieröle, Rohöle, Leicht- und Schweröl
  • Schwerste Raffinerie-Produkte
  • Nicht-newtonsche Flüssigkeiten
  • Allgemein saubere und schmierende Flüssigkeiten


Typ SLW

Typ SLW

Produktbeschreibung

Die Bornemann SLW ist eine hermetisch-dichte Schraubenspindelpumpe für die chemische und petrochemische Industrie. Durch die Verwendung einer Magnetkupplung (MAG-Antrieb) beseitigt die SLW Pumpe die Notwendigkeit von Gleitringdichtungen und komplexen Dichtungsversorgungssystemen. Die SLW Technologie ermöglicht unseren Kunden die Verarbeitung von schädlichen Substanzen ohne Gefahr für die Umwelt. Das simple und robuste Design bietet neben den allgemeinen Vorzügen von Verdrängerpumpen folgende Vorteile:

  • Mit der Magnetkupplung werden kritische Medien mit schädlichen Substanzen sicher und zuverlässig innerhalb der Pumpe gehalten. Die Gefahr einer Leckge in die Umwelt besteht nicht. Die Ausführung ist konform der TA-Luft 2002.
  • Das Design ermöglicht den zwei Förderschrauben das Produkt zu befördern und gleichzeitig das Drehmoment zu übertragen.
  • Die einflutige Ausführung ist kompakt und benötigt für den Einbau nur eine kleine Stellfläche.
  • Das einfache und robuste Design beruht auf innenliegenden Gleitlagern, die durch das geförderte Produkt geschmiert werden.
  • Die minimierte Anzahl an Verschleißteilen führt zu einem geringen Wartungsaufwand, hoher MTBF (Mean Time Between Failure) und niedrigen Lebenszykluskosten.
  • Effizienter und zuverlässiger Betrieb bei hohen Viskositäten
Die Förderelemente zweispindeliger Schraubenspindelpumpen der Baureihe SLW bestehen aus zwei Förderschrauben, die mit dem Pumpengehäuse geschlossene Kammern bilden. Die besondere Eigenschaft der Pumpe besteht darin, dass die Förderschrauben nicht nur das Medium fördern, sondern auch das Drehmoment übertragen. Durch die Rotation der Förderschrauben wird das Fördermedium in den Kammern kontinuierlich entlang der Schraubenachse vom Saug- zum Druckraum bewegt. Bei der Standardanordnung befinden sich die Saugseite am axialen Ende und der druckseitige Auslass oben.

Literatur herunterladen
Technische Daten
  • Kapazität:  max. 800 m³/h
  • Kapazität:  max. 3.522 gpm
  • Differenzdruck:  max. 16 bar
  • Differenzdruck:  max. 232 PSI
  • Geschwindigkeit:  max. 3.600 rpm
  • Viskosität:  max. 100.000 cSt
  • Max. Temperatur:  300 °C
  • Max. Temperatur:  572 °F
Einsatzbereich
  • Verschiedene Produkte für niedrige und hohe Viskosität
  • Chemische und petrochemische Produkte
  • Schmieröle, Rohöle, Leicht- und Schweröl
  • Schwerste Raffinerie-Produkte
  • Nicht-newtonsche Flüssigkeiten
  • Allgemein saubere und schmierende Flüssigkeiten